© wavebreakmedia - shutterstock.com, Hager

Hinweise für die Modernisierung

  • Ihre alte Verteilung aus Blech mit Schraubsicherungen sollten Sie durch eine neue mit modernen Sicherungsautomaten ersetzen. Ein Kommunikationsfeld im Zählerschrank ist die optimale Vorbereitung auf alle künftigen technischen Entwicklungen.
  • Sollten Sie noch einen Freileitungsanschluss (Dachständer) haben und sich Ihr Zähler nicht im Keller befinden, lassen Sie am besten im Zuge Ihrer Modernisierung ein Installationsrohr vom Zähler in den Keller legen. So sind Sie bestens für einen zukünftigen Wechsel des Anschlusses Ihrer Elektro-Anlage auf Erdkabel gerüstet.
  • Auch eventuell auf den Etagen vorhandene Unterverteilungen aus Blech sollten ersetzt werden. Die neuen Kästen müssen mit jeweils mindestens vier Sicherungsreihen ausgestattet sein. Die vorgesehenen Reserveplätze ermöglichen problemlose Erweiterungen.
  • Der Austausch von Schaltern und Steckdosen ist bei Nutzung der vorhandenen Kabel auch in bestehenden Wohnungen oder Häusern jederzeit problemlos möglich.
  • Sie tapezieren Ihre Wohnung und möchten das Erscheinungsbild mit modernen Schalter- und Steckdosenoberflächen abrunden? Dazu müssen Sie nicht alles komplett austauschen. Bei Markenherstellern ist es seit Mitte der siebziger Jahre möglich, die Oberflächen zu tauschen, ohne dass die Schalter und Steckdosen in der Wand gewechselt werden müssen. Voraussetzung hierfür ist, dass die neuen Abdeckungen vom gleichen Hersteller kommen.
  • Wenn Sie eine Wärmedämmung Ihres Gebäudes vornehmen lassen, nutzen Sie die Gelegenheit, um an den Außenwänden gleich die Rohre für eine Modernisierung Ihrer Elektroinstallation mit verlegen zu lassen.
  • Weitere Tipps für die Modernisierung Ihrer Elektroinstallation finden Sie in der Rubrik „Modernisierung“.
E | Handwerk

Fachbetriebssuche

Alle Fachbetriebe in einer Suche vereint! Suchen Sie jetzt einen qualifizierten Innungsfachbetrieb in Ihrer Nähe ...

Zur Suche