© Stock-Asso

Energieverbrauch in Deutschland

Mit einem Anteil von etwa 25 Prozent lässt sich ein Viertel des Energieverbrauchs in Deutschland den privaten Haushalten zurechnen. Es ist also extrem wichtig, über eine Steigerung der Energieeffizienz bzw. eine Senkung des Stromverbrauchs in Wohngebäuden nachzudenken.

Dieser Haushaltsenergieverbrauch fällt im wesentlichen an für das Heizen und Klimatisieren der Wohnung sowie für die Teilnahme am Straßenverkehr durch Nutzung des privaten Pkw. Dabei gehen etwa 44 Prozent des Energieverbrauchs auf das Konto der Hauswärmetechnik, also das Heizen und die Warmwasserbereitung. Reinen Elektrizitätsanwendungen kann ein Anteil von rund 13 Prozent zugerechnet werden.

Betrachtet man Energieverbrauch und Energieeffizienz im Gebäude, liegt es nahe, zunächst den Energiebedarf für die Heizwärme zu optimieren. Aktuelle Verordnungen und bauliche Auflagen des Gesetzgebers (z. B. die Energieeinsparverordnung Endenergieverbrauch EnEV) haben im Neubaubereich schon zu einer wesentlichen Reduzierung des Heizenergiebedarfs von Gebäuden geführt. Auch im Gebäudebestand ist durch fortschreitende Modernisierungsmaßnahmen zu erwarten, dass sich nach und nach der Anteil des Energiebedarfs für Heizung und Klimatisierung bezogen auf die Gesamtheit der Haushalte deutlich verringern wird.

Energieverbrauch Diagramme
Links: Endenergieverbrauch in privaten Haushalten, Rechts: Endenergieverbrauch in der Bundesrepublik Deutschland nach Verbrauchergruppen

Die Bedeutung einer guten Elektroinstallation

Mit dem erwähnten Anteil von rund 13 Prozent am Gesamtenergieverbrauch eines Haushaltes scheint die elektrische Energie auf den ersten Blick für Effizienzmaßnahmen nicht besonders interessant zu sein. Ein einfaches Rechenbeispiel zeigt jedoch, dass eine Reduzierung auch in diesem Bereich durchaus wichtig ist: Angenommen, in den Haushalten sinkt der Verbrauch von Heizenergie in den kommenden Jahren um 20 Prozent. Wird nicht zeitgleich auch der Energieverbrauch für elektrische Anwendungen und die Pkw-Nutzung reduziert, erhöht sich der Anteil des elektrischen Energieverbrauchs auf 33 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs. Er ist damit – prozentual betrachtet – mehr als doppelt so hoch wie gegenwärtig! Eine den energieeffizienten Betrieb des Gebäudes unterstützende Elektroinstallation ist also von hoher Bedeutung, auch unter Kostengesichtspunkten.

Diagramm Stromverbrauch
Stromverbrauch der privaten Haushalte nach Anwendungsbereichen

Betrachten wir den Stromverbrauch der Haushalte nach den verschiedenen Anwendungsbereichen: Es wird schnell deutlich, dass die Elektrohaushaltsgeräte den meisten Strom benötigen, angefangen beim Kühlgerät über den Elektroherd bis zu Bügeleisen und Staubsauger. Dementsprechend ist hier das Einsparpotential am größten. Auch ist immerhin etwa ein Viertel des Stromverbrauchs den TV-, Audio und Homeoffice-Anwendungen zuzurechnen. Das bedeutet, auch in diesem Anwendungsbereich besteht ein deutliches Einsparpotential, z.B. durch Vermeidung von Bereitschaftbetrieb (Standby-Betrieb).

E | Handwerk

Fachbetriebssuche

Alle Fachbetriebe in einer Suche vereint! Suchen Sie jetzt einen qualifizierten Innungsfachbetrieb in Ihrer Nähe ...

Zur Suche