© Stock-Asso

Smart Metering: Den Energieverbrauch jederzeit im Blick

Wissen Sie, wie viel Strom Sie in Ihrem Haushalt verbrauchen? Und sind Sie zum Beispiel sicher, dass der neue energiesparende Kühlschrank tatsächlich Ihren Stromverbrauch reduziert hat? Um das festzustellen, können Sie regelmäßig Ihren Stromzähler ablesen und über einen Vergleich mit zurückliegenden Zeiträumen (Tag, Monat, Jahr) möglicherweise eine Reduzierung des Stromverbrauchs feststellen.

Es geht aber erheblich einfacher, und zwar mit einem intelligenten Zähler, dem sogenannten Smart Meter. Ein Smart Meter liefert alle wichtigen Informationen zum Stromverbrauch. Er ermöglicht so zum Beispiel die größten Stromverbraucher im Haushalt aufzudecken, zu überwachen oder sogar abzustellen. In Verbindung mit Zusatzeinrichtungen, die im Zählerschrank installiert werden, dem sogenannten „Gateway“, sowie Kommunikationseinrichtungen für die Informationsübertragung ist eine weitere Verarbeitung der Messwerte und eine intelligente Steuerung möglich. Verbrauchswerte, momentane Leistungsaufnahmen, tatsächliche Nutzungszeiten und Vergleichswerte können jederzeit komfortabel in Form animierter Verbrauchskurven auf einem Display im Wohnbereich, über den Fernseher, einen Computer, aber auch per Tablet oder Smartphone visualisiert werden. Gleichzeitig liefert der Smart Meter Ihnen Informationen über die aktuelle Stromproduktion, z.B. aus der eigenen Photovoltaikanlage, über Tarifzeiten und die Energiekosten. Mit diesen Informationen können Sie dann die gesamte Haustechnik überwachen und energiesparend steuern.

Smart Meter
Intelligenter Stromzähler (Smart Meter)

In Deutschland sind intelligente Zähler in Privathaushalten bisher noch kaum vorhanden. Aber: Bei Neubauten, Komplettsanierungen und in Haushalten mit einem Jahresstromverbrauch von mehr als 6.000 Kilowattstunden oder für den Betrieb von Erzeugungsanlagen nach dem „Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG)“ oder dem „Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG)“ mit einer elektrischen Leistung von mehr als 7 kW muss laut Energiewirtschaftsgesetz ein Messsystem1 kostenneutral eingebaut werden. Bis 2020 sollen laut Bestimmung der EU-Kommission 80 Prozent der Haushalte mit Smart Metern ausgestattet sein2.

1Ein Messsystem im Sinne des Energiewirtschaftsgesetzes ist eine in ein Kommunikationsnetz eingebundene Messeinrichtung zur Erfassung elektrischer Energie, das den tatsächlichen Energieverbrauch und die tatsächliche Nutzungszeit widerspiegelt.

2Strategiepapier der EU-Kommission „Smart Grids – from innovation to deployment“.

Smart Metering – was ist das?

Der „Smart Metering“ ist eine Technologie für die Erfassung und Aufbereitung von Energieverbrauchswerten. Ziel ist es, den Energieverbrauch im Gebäude sichtbar und nachvollziehbar zu machen. Auf Basis dieser Messwerte und durch Vernetzung mit geeigneter gebäudetechnischer Infrastruktur lässt sich der Energieverbrauch anschließend steuern und im besten Falle senken.

E | Handwerk

Fachbetriebssuche

Alle Fachbetriebe in einer Suche vereint! Suchen Sie jetzt einen qualifizierten Innungsfachbetrieb in Ihrer Nähe ...

Zur Suche