© ArGe Medien im ZVEH

Überspannungs-Schutzeinrichtungen

Überspannungs­Schutzeinrichtungen sollen sicherstellen, dass kurzzeitige Überspannungen, die durch Blitze oder das Schalten hoher Lasten wie beispielsweise Klimaanlagen entstehen, keine Schäden an der Installation, an den Betriebsmitteln oder den Endgeräten verursachen. Davor schützen verschiedene Überspannungsschutzgeräte, die von der Einspeisung bis zur Steckdose in die Elektroinstallation integriert werden. Sie stellen im Rahmen eines abgestimmten Schutzkonzepts sicher, dass hochwertige und sensible elektrische Verbraucher wie Computer, Heizungssteuerungen oder Haushaltsgeräte nicht beschädigt werden und verhindern Folgeschäden durch einen möglichen Ausfall.

Schutzeinrichtung
Überspannungs-Schutzeinrichtung (rechts) im Zählerschrank, © Dehn

Für ein umfassendes Schutzkonzept sollte mit dem Eigentümer eine individuell abgestimmte Lösung gefunden werden. Diese orientiert sich an seinem Bedarf und schließt vorhandene Sicherheitslücken. Minimalanforderung ist der Einsatz eines Überspannungsschutzgerätes für die ins Gebäude eingeführten Stromversorgungsleitungen und das so nah wie möglich am Speisepunkt der elektrischen Anlage.

E | Handwerk

Fachbetriebssuche

Alle Fachbetriebe in einer Suche vereint! Suchen Sie jetzt einen qualifizierten Innungsfachbetrieb in Ihrer Nähe ...

Zur Suche

close

Möchten Sie regelmäßig kostenlose Informationen rund um die Elektroinstallation per E-Mail erhalten?

Ja, bitte!